Liebe Freunde der Eschweiler Scharwache, liebe Scharwächter,

noch vor einigen Wochen waren wir alle voller Zuversicht und Vorfreude auf die nun anstehenden Wochen und Monate. Unser geliebtes Brauchtum sollte endlich wieder unbeschwert und fast wie gewohnt zurückkehren.

In den letzten Wochen zeigt sich jedoch, dass die Corona-Pandemie leider noch nicht zu Ende ist. Wir befinden uns aktuell in der „vierten Welle“, die fulminanter als alle anderen zuvor verläuft. Trotz der Impferfolge der letzten Monate steigen die Infektionszahlen, auch bei vollständig Geimpften, gerade in den letzten Tagen, wieder massiv an. Die hohen Zahlen führen wieder gehäuft zu schweren Covid-19-Verläufen und bringen die Krankenhäuser, auch in der Städteregion Aachen, an ihre Belastungsgrenzen.

Diese Entwicklungen haben dazu geführt, dass wir im Kleinen Generalstab intensiv und lange über die Durchführung des Erbsensuppeessens am kommenden Freitag nachgedacht, gesprochen und diskutiert haben. Auch erreichten uns in den letzten Tagen viele Fragen, Bedenken und Unsicherheiten zum bevorstehenden Erbsensuppeessen aus den Reihen der Aktivitas.

Bei unseren Beratungen haben wir eine „2G-Plus“-Regelung für die Veranstaltung diskutiert, um eine zusätzliche Sicherheit zu erreichen. In Anbetracht der zunehmenden Zahl von Impfdurchbrüchen erscheint uns aber auch diese Regelung in der aktuellen Situation nicht als sicher genug und in der Kürze der Zeit schwer umzusetzen.

Wir alle hatten gehofft, mit dieser Veranstaltung in eine ereignisreiche, aufregende und emotionale Session starten zu können, aber letztlich hat sich der Kleine Generalstab aus den oben genannten Gründen schweren Herzens, dazu entschieden, das Erbsensuppeessen am Freitag, 19. November 2021 abzusagen.

Es war definitiv keine leichte Entscheidung, aber dies erscheint für uns die richtige Entscheidung im Sinne der Sicherheit aller zu sein.

Wir alle sind die Eschweiler Scharwache, wir sind jung und alt, wir sind gesund und leider auch krank, wir möchten alle gemeinsam, unbeschwert und mit dem Gefühl von Sicherheit unser Brauchtum und unser Zusammensein erleben und die Gefahr jedes Einzelnen an Covid-19 zu erkranken versuchen zu vermindern.

Wir hoffen sehr auf Euer Verständnis und, dass die weiteren Entwicklungen dazu führen werden, dass wir im Januar und Februar wieder sicher Karneval feiern können.

Passt weiter gut auf Euch und Eure Liebsten auf!

Mit herzlichem Stipp Stipp

Zekretär Flaachihse